Funktionsweise der Wärmepumpe

Ein Wärmepumpen-Heizsystem besteht aus drei Komponenten:

  1. Wärmequellenanlage (Erdreich)
  2. Wärmepumpe
  3. Wärmeverteilsystem (Fußbodenheizung)

Schritt 1: Gewinnung

In der Wärmequellenanlage zirkuliert eine Sole (Wasser-Frostschutzgemisch). Diese Flüssigkeit nimmt die Wärme aus dem Erdreich auf und transportiert diese zur Wärmepumpe.

Schritt 2: Wärmeerzeugung

In der Wärmepumpe befindet sich ein weiterer Kreislauf, in dem ein so genanntes Kältemittel zirkuliert.
In einem Wärmetauscher, dem Verdampfer, wird die Wärme aus dem Erdreich auf das Kältemittel übertragen, das dadurch verdampft. Der Kältemitteldampf wird nun zu einem Verdichter (Kompressor) weitergeleitet. Jetzt wird das Volumen des Kältemitteldampfes reduziert, dabei steigt die Temperatur und der Druck.

Schritt 3: Gebäudebeheizung

In einem weiteren Wärmetauscher, dem so genannten Verflüssigen, wird der unter hohem Druck stehender, heißer Kältemitteldampf kondensiert, wobei es seine Wärme an das Heizungssystem (Fußbodenheizung) überträgt.
Das durch die Abkühlung wieder flüssig gewordene Kältemittel kann nach der Druck- und Temperatursenkung durch das Expansionsventil wieder zum Verdampfer zurückgeführt werden.

Der Kreislauf beginnt von vorne und endet wenn das Gebäude die gewünschte Temperatur erreicht hat.

  • Heizungstechnik Robert
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen